DAB+ SOUND
REVOLUTION

Es gab noch nie ein besseres Argument sein altes Radio oder die alte Navigation zu tauschen!

Die Klangqualität ist um vieles besser, als die mit dem Tausch verbundenen Kosten!

INFORMATION
DAS MÜSSEN SIE
ÜBER DAB+ WISSEN

Um präzise herauszufinden, ob die Fahrzeugantenne DAB+ Frequenzen (174MHz – 240MHz) empfangen kann,
braucht es einen HF-Spektrum-Analyser.
Steht ein solches Gerät nicht zur Verfügung lässt sich mit einem Antennen‐Signalsplitter
und einem Radio das DAB+ empfangen kann, einfach festestellen ob ausreichend Signal anliegt.

Liegt kein DAB+ Signal an, gilt es eine Entscheidung zu treffen, welche Art von \"Signalbeschaffer\" für das jeweilige Fahrzeug optimal ist.
Vorneweg ist festzuhalten: Es gibt keinen gleichwertigen Ersatz zu einer gut positionierten Antenne im Außenbereich.
Fahrzeugabhängig, ist vieles, was im Innenraum montiert wird, als zweitbeste Möglichkeit zu bezeichnen.
Bei Fahrzeugen mit Diversity in den Heckscheiben gibt es häufig die Option beide Antennenverstärker zu tauschen
und auf beiden Antennen DAB+ Signal zu empfangen.
Eine optimale Voraussetzung für den Einsatz von FM / DAB+ Signalsplitter.

Es gibt AKTIVE und PASSIVE Signalsplitter.

Wann braucht es einen AKTIVEN und wann muss ein PASSIVER Splitter verwendet werden?

AKTIVE Splitter haben einen Antennenverstärker integriert. Der AKTIVE Splitter wird in Fahrzeugen verbaut,
welche eine PASSIVE, nicht verstärkte Antenne am Fahrzeug verbaut haben.
Die Verstärkung vom Antennensignal ermöglicht die Frequenzen nach DAB+ und FM aufzuteilen.

Der PASSIVE Splitter wird für Fahrzeugantennen benötigt, welche AKTIVE, also verstärkte Antennen zum Beispiel
in der Heckscheibe oder am Dach, verbaut haben.
Alle PASSIVEN Splitter sind mit Phantomeinspeisung ausgestattet, welche die Verstärker der Fahrzeugantennen
mit Strom versorgen.

WIE STELLT MAN FEST, OB DIE FAHRZEUGANTENNE MIT VERSTÄRKER AUSGESTATTET IST?

Mit einem Tester (eventuell RTA 203.050‐0) am Antennenausgang vom Werksradio.
Dort liegen 8,5V, 12V oder KEINE SPANNUNG an. Liegt keine Spannung an, wird in der Regel ein AKTIVER Splitter benötigt.
Ältere Fahrzeuge speisen die Stromversorgung auch über den PIN
\"Antenne / Antennen remote\" im Radiostecker. In welcher Form auch immer
Spannung anliegt, ist ein PASSIVER Splitter zu verwenden.

Es gibt Ausnahmen, welche technisch nicht erklärbar sind, z.B. Fiat Ducato mit Spiegelantenne.
Diese Antenne hat einen Verstärker und braucht trotzdem einen aktiven DAB Splitter.
Modelle z.B. von Jeep mit passiver Stabantenne empfangen ein so starkes DAB+ Signal,
dass ein passiver, anstatt eines aktiven DAB Splitters zu verwenden ist.

Für die HörerInnen hat DAB+ neben der besseren Klangqualität, zusätzlich einen sehr positiven Effekt: Kein Rauschen wie bei UKW.
Wird der Empfangspegel zu gering, bricht der Empfang abrupt ab und bleibt zum Unterschied zu FM stumm.

Der HE‐AAC v2 Standard erlaubt DAB+ Empfang auch bei relativ niedrigen Bitraten.
Ab 80 KBit/s können 12 bis 18 Audioprogramme in einem \"Ensemble\", auch Frequenzblock genannt, übertragen werden.

Ist der Frequenzbereich der Werksantennen nicht beschränkt, können diese DAB+ ohne zusätzliche Antenne empfangen.
Manchmal genügt es nur den Antennenstrahler zu tauschen.
In solchen Fällen reicht ein Antennen‐Signalsplitter für glasklaren DAB+ Empfang.

DAB+ Frequenzblöcke zum Download
DAB

Digital Audio Broadcasting wurde als Eureka‐Projekt in den Jahren 1987–2000 mit EU Mittel gestartet, eingestellt und als
DAB+ wieder zum Leben erweckt. DAB+ ist ein digitaler Übertragungsstandard für terrestrischen Empfang von Digitalradio
mit Frequenzbereich von 174 MHz ‐ 240 MHz. Die Automobilindustrie bietet immer mehr Fahrzeugmodelle mit DAB+ Tuner an.
Das lässt den berechtigten Schluss zu, dass DAB+ künftig nicht nur als Digitalstandard, sondern
als einzige Radioquelle in den Fahrzeugen angesehen werden darf.